Genial oder lebensmüde? Athen mit dem Fahrrad

Athen ist wirklich alles andere als nett zu Fußgängern und Fahrradfahrern. Jeder rast, niemand bremst und In den meisten Straßen sind die Gehwege maximal 50 Zentimeter breit. Fahrradwege? Fehlanzeige! „Ich bin doch nicht lebensmüde“, war deshalb mein erster Gedanke, als mich Villy von Travelncycle zu einer Biketour einlud. Athen mit dem Fahrrad – geht das überhaupt?

Athen mit dem Fahrrad: Am Ende siegt die Neugier

Am Ende siegte dann aber doch meine Neugier – außerdem hatte ich nach fünf Tagen TBEX (es gibt dort wirklich ständig irgendetwas zu Essen) das dringende Bedürfnis nach Bewegung. An meinem vorletzten Tag in Griechenland traf ich mich deshalb mit dem Travelncycle-Team und fünf anderen Reisebloggern um zehn Uhr morgens an der Akropolis.

Athen mit dem Fahrrad: Blick auf die Akropolis

Unterwegs hatten wir immer wieder einen tollen Blick auf die Akropolis

Die erste positive Überraschung waren die wirklich erstklassigen Cross-Trekkingräder, mit denen wir ausgestattet wurden. Dazu gab es Helme, Warnwesten (die waren zugegeben ein bisschen peinlich) und für jeden eine Flasche Wasser.

Athen mit dem Fahrrad: Fahrradtour durch Athen mit Travelncycle

Am Ende des Tages hatten wir unsere Fahrradfahren-und-gleichzeitig-Fotos-machen-Technik perfektioniert

In vier Stunden haben wir die Highlights von Athen abgeradelt

Und dann ging’s auch schon los. Mit dem Fahrrad erkundeten wir die Akropolis, das Akropolis Museum, das Zappeion (ein klassizistisches Gebäude am südlichen Rand der Innenstadt), den Syntagma-Platz (Platz der Verfassung), das Panathinaiko-Stadion (hier fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt) und den Nationalgarten (eine grüne Oase mitten im Athener Verkehrschaos).

Athen mit dem Fahrrad: Sightseeing in Athen

Wer Architektur mag, sollte ein paar Tage extra in Athen einplanen

Natürlich durften auch Monastiraki und das Stadtviertel Plaka bei unserer Tour nicht fehlen. Monastiraki ist perfekt zum Shoppen. Hier gibt es einen Flohmarkt, viele kleine Boutiquen und natürlich die obligatorischen Souvenirshops. Plaka liegt am Fuß der Akropolis und ist einer der ältesten Stadtteile von Athen. Hier trifft das antike Griechenland auf modernes Großstadtfeeling. Zu sehen gibt es unter anderem das Museum für moderne Kunst, das Museum für Volkskunst, das Lysikratesmonument und den Turm der Winde.

Athen mit dem Fahrrad: Die Todesangst blieb aus

Anders als befürchtet war unsere Tour wirklich unglaublich entspannt. Die meiste Zeit waren wir in verkehrsberuhigten Gegenden unterwegs – da waren schon eher die vielen Menschen ein Hindernis. Wenn es doch einmal auf die vielbefahrenen Straßen ging, nahmen die Autofahrer erstaunlicherweise Rücksicht auf uns (das heißt natürlich nicht, dass sie auf lautes Hupen und wildes Gestikulieren verzichtet hätten). Außerdem hatten wir immer einen Guide vor uns und einen hinter uns.

Athen mit dem Fahrrad: Straßenkunst in Athen

„All dogs go to heaven“ – ich liebe die Straßenkunst in der griechischen Hauptstadt

Das Team von Travelncycle versorgte uns die ganze Zeit über mit spannenden Infos und Insiderwissen rund um Athen. Außerdem hatten wir immer genug Zeit zum Fotografieren und Staunen. Am Ende ließen wir den Tag in einer netten kleinen Bar ausklingen, wo wir leckeren Wein und typisch griechische Snacks probieren durften.

Athen mit dem Fahrrad: Cafe in Athen, Sightseeing in Griechenland

In Plaka gibt es an jeder Ecke süße kleine Cafés mit leckerem Kuchen und Honiggebäck

Die Tour hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Angefangen vom guten Equipment über das tolle Team bis hin zu den Insiderinformationen war alles rundum perfekt. Mit dem Rad kommt man einfach viel schneller voran als zu Fuß und gelangt auch an Orte, die der Sightseeingbus nicht erreicht. Falls ihr also selbst einmal nach Athen kommt und Lust habt, die Stadt individuell zu erkunden, kann ich euch Travelncycle wärmstens empfehlen.

Und hier noch ein paar Bilder von der Biketour

Athen mit dem Fahrrad: Sightseeing und Straßenkunst in Athen

Sogar die heruntergekommenen Stadtviertel machen durch die Straßenkunst einen netten Eindruck

Straßenkunst in Athen

Hier würde ich auch gerne wohnen – warum kann keiner mein Haus in München so bemalen?

Straßenkunst in Athen

Athen mit dem Fahrrad: Isn`t this a great hipster opportunity?

Flohmarkt in Monastiraki, Athen

Auf dem Flohmarkt in Monastiraki könnt ihr Kunst, Klamotten, Schmuck und vieles mehr shoppen

Athen mit dem Fahrrad: Stadion von Athen

Im Panathinaiko-Stadion fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt

Sightseeing in Athen

Die Athener rätseln schon lange, worauf dieser Reiter wohl zeigt

Biketour mit Travelncycle durch Athen

Ziemlich fertig aber happy: Unser Bloggerteam am Ende der Biketour

Athen mit dem Fahrrad war der Hammer. Vielen Dank an Travelncycle für die Einladung zur Biketour!

5 Antworten auf “Genial oder lebensmüde? Athen mit dem Fahrrad

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.