Spanischkurs auf Fuerteventura – Surfkurs inklusive

Urlaub im Paradies, jeden Tag Surfen und trotzdem etwas für den Lebenslauf tun. Geht nicht? Geht doch! Nämlich bei „Spanish and Surf“ – dem einzigen Anbieter in ganz Spanien, der die Kombination aus einem Spanischkurs auf Fuerteventura und Surfen das ganze Jahr über anbietet. Wir haben uns mit Jorge getroffen, dem Gründer und Besitzer der Schule.

Casa Carmen: Spanisch lernen und Surfen mit Meerblick

Spanish and Surf, Casa Carmen in Corralejo

Fantastischer Ausblick vom Surfhouse auf den Ozean

Jorge empfängt uns in seinem Surfhouse. Die Villa „Casa Carmen“ bietet einen spektakulären Blick aufs Meer und liegt nur fünf Minuten von Corralejos Stadtzentrum entfernt. Bis zu 15 Gäste, die ihren Urlaub mit Spanisch lernen und Surfen verbringen möchten, finden hier Platz.

 

Die Villa ist modern und gemütlich eingerichtet, bietet eine voll ausgestattete Küche, zwei große Lounges, einen eigenen Garten und ein Badezimmer pro Einzel- oder Mehrbettzimmer. Mein persönliches Highlight: Der vollkommen unverbaute Blick auf das offene Meer.

 

Casa Carmen ist allerdings kein gewöhnliches Surfhouse sondern ausschließlich für Kursteilnehmer reserviert. Denn Jorge möchte kein Party-Hostel betreiben sondern einen Ort schaffen, an dem Menschen relaxen und ihre Erfahrungen vom Surfen und Spanisch lernen teilen können. Perfekt für einen Spanischkurs auf Fuerteventura.

 

„Usually the people who stay here are between 25 and 40 years – so not that young. They are not only students but also young professionals who want to have a nice vacation and at the same time improve their CVs. Teenagers usually stay in other surf hostels on the island.“, erzählt Jorge.

Spanischkurs auf Fuerteventura: Spanish and Surf, Casa Carmen in Corralejo

Spanischkurs auf Fuerteventura: Das „Wohnzimmer“ der Casa Carmen

Trotzdem gibt es kein Mindestalter, um in der Casa Carmen zu leben – nur über 18 Jahre müsst ihr sein. Ihr habt keinen Reisepartner? Kein Problem:

 

„Many people travel alone. That makes it much more interesting, because people are more open towards others. Whenever I have a bunch of people who come alone, the vibe in the house is great. When people are in groups, it doesn`t work that well.“

Wie ist „Spanish and Surf“ entstanden?

Jorge von Spanish and Surf aus Corralejo, Fuerteventura

Jorge von Spanish and Surf

Es gibt bereits einige Anbieter in Südamerika, die die Kombination aus Spanisch lernen und Surfen anbieten. Auf Fuerteventura hatte vorher allerdings niemand diese Idee. Dabei ist die Location perfekt: Man kann das ganze Jahr über Surfen und ist nicht, wie auf dem spanischen Festland, an bestimmte Monate gebunden.

 

„I came to Fuerteventura three times before I opened Spanish and Surf. Many people come here for a active holiday. I realized, that people went surfing in the morning and in the afternoon they didn`t do anything. So they were missing some part of the cultural aspect – also because most of the surf schools in Corralejo are owned by foreigners.“

Spanischkurs auf Fuerteventura: Was wird angeboten?

Bei „Spanish and Surf“ könnt ihr sowohl als Anfänger als auch als Fortgeschrittene in kleinen Gruppen Spanisch lernen oder eure Sprachkenntnisse verbessern. Neben dem Gruppenunterricht werden auch Privatstunden angeboten. Im Anschluss an den Kurs erhaltet ihr ein Teilnahmezertifikat von der Schule. Außerdem gibt es spezielle Kurse, die euch auf das offizielle DELE (Diplom für Spanisch als Fremdsprache) vorbereiten.

 

Die meisten Schüler kommen aus Mitteleuropa: Deutschland, Österreich, Belgien, Holland und der Schweiz. Es sind aber auch immer wieder „Exoten“ dabei, die ihren Weg aus Malaysia, Kasachstan, Somalia, Neuseeland oder Japan nach Fuerteventura finden.

Spanisch kombiniert mit Wellenreiten – oder Kitesurfen

Auch die Kombination aus Spanisch lernen und Kitesurfen ist möglich. Wer möchte, kann auch nur Surfen buchen (Surf and Accomodation) oder nur die Sprachschule (Spanish and Accomodation). Alternativ könnt ihr anstatt Surfen auch Tauchen lernen.

 

Das beliebteste Programm ist aber Spanisch lernen und Surfen. Das Paket beinhaltet einen Surfkurs, den Spanischkurs „Intensiv 15“, den Flughafentransfer und die Unterbringung in der Casa Carmen:

 

  • 7 Nächte in der Casa Carmen
  • 15 Stunden Spanischkurs, 3 Stunden pro Tag (je 40 Minuten)
  • 3 Tage Surfkurs inklusive Equipment
  • Preis pro Woche: 495 Euro (1 Woche), 440 Euro (2 Wochen), 420 Euro (3 Wochen)

Sowohl in die Surf- als auch in die Spanischkurse könnt ihr täglich einsteigen. Mehr Informationen und alle Preise findet ihr auf Jorges Webseite.

Wir haben’s ausprobiert: Ein Spanischkurs auf Fuerteventura

Spanish and Surf, Casa Carmen in Corralejo

Spanischkurs auf Fuerteventura: Das Unterrichtszimmer – hier finden die Kurse statt

Wir durften selbst an einem Spanischkurs für Fortgeschrittene teilnehmen und waren direkt begeistert. Unsere Lehrerin Montse konzentrierte sich in erster Linie auf das Sprechen – Grammatik wurde im Kurs eher nebenbei behandelt. Meiner Meinung nach die beste Unterrichtsmethode, denn während ich die Verbtabellen aus der Schulzeit noch immer rauf- und runterbeten kann, fallen mir Konversationen oft richtig schwer.

 

Neben Caro und mir waren nur noch zwei Teilnehmer im Kurs. Dadurch konnte Montse auf den Wissensstand jedes Einzelnen eingehen und den Schwierigkeitsgrad der Übungen gut anpassen. Sogar meine eingerosteten Spanischkenntnisse kamen ziemlich schnell wieder in Gang. Ein tolles Gefühl, denn eigentlich mag ich die Sprache unheimlich gerne.

Danke an „Spanish and Surf“ für die Einladung zum Spanischkurs auf Fuerteventura!

MerkenMerken

4 Antworten auf “Spanischkurs auf Fuerteventura – Surfkurs inklusive

  • Greta Duweisstschon

    Ich habe mal Portugiesisch und Surfen in Brasilien gemacht. Wirklich eine tolle Erfahrung, die ich jedem weiterempfehlen würde. Eure Fuerteventura-Tour finde ich richtig spannend!

    Antworten
    • Franzi

      Hi Greta. Das klingt wirklich traumhaft. In Brasilien war ich leider noch nie – das Land steht aber definitiv ganz oben auf meiner Liste!

      Antworten

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.