Affen, Urwald & Einsamkeit: Mountainbiken in Cabarete

Das kleine Städtchen Cabarete im Norden der Dominikanischen Republik hält viele Highlights für Sportler bereit. Besonders unvergesslich war für mich unsere Mountainbiketour mit Max („Max of the Mountain“), der uns vier Stunden lang durch Wälder, Farmen, über Wiesen und an der Küste entlang jagte. Mountainbiken in Cabarete – so war unsere Tour.

Zum Affenkrankenhaus und weiter an der Küste entlang

 Mountainbiken in Cabarete: Los geht’s!

Unsere Tour startete mittags und führte uns zuerst zum Surfstrand Playa de Encuentro und zum Monkey Jungle – einer Auffangstation für Totenkopfäffchen. Danach ging`s quer durch eine Farm zum Küsten-Treck, wo wir nach fast drei Stunden Uphill mit einem spektakulären Blick über den Ozean und den Regenwald belohnt wurden.

Mountainbiken in Cabarete in der Dominikanischen Republik

Unterwegs hatten wir immer wieder einen tollen Blick über die Wälder und das Meer

Ich kann euch sagen, die Landschaft ist wirklich einzigartig. Alles ist unglaublich grün und die Farben leuchten in der Sonne. Wenn ihr also selbst einmal im Norden der Dominikanischen Republik unterwegs seid, solltet ihr euch unbedingt den ein oder andere Tag von den Traumstränden losreißen und das Landesinnere zu Fuß oder auf dem Rad erkunden. Mountainbiken in Cabarete lohnt sich!

Totenkopfaffe im Monkey Jungle in Cabarete, Dominikanische Republik

Ich habe heute leider kein Foto für dich: Die Äffchen haben sich nicht so richtig vor die Kamera getraut

Nach drei Stunden Biken waren wir nur noch fertig mit der Welt. Zum Glück ging`s die letzte Stunde unserer Tour fast nur noch bergab. Für meinen Geschmack zum Teil sogar ein bisschen zu steil, aber ich bin auch ein Angsthase, was Mountainbiken angeht.

Mountainbiken in Cabarete: Der Norden der Insel

Die Nordküste der Dominikanischen Republik ist sehr hügelig und die Trails zum Teil recht anspruchsvoll, sodass ein bisschen Mountainbikeerfahrung auf keinen Fall schadet. Nach oben hin gibt es dafür absolut keine Grenzen – deshalb ist Cabarete und Umgebung vor allem für erfahrene Biker und Profis ein Traumziel.

Mountainbiken in Cabarete mit Max of the Mountain

Als wir schon lange gekeucht haben, war Max (links) noch völlig unbeeindruckt

Besonders schön: Bis auf ein paar Einheimische sind uns die ganze Zeit über keine Menschen begegnet. Die meisten Touris grillen den ganzen Tag am Strand und machen sich nicht die Mühe, dieses wunderbare Land zu erkunden. Ihr könnt also für ein paar Stunden pure Einsamkeit und Ruhe genießen.

Biketouren für Individuelle: Mit Max of the Mountain

Max stammt aus der Dominikanischen Republik und kennt jeden Berg, jeden Baum und jeden Grashalm rund um Cabarete. Außerdem ist er leidenschaftlicher Mountainbiker und quasi auf dem Fahrrad aufgewachsen. Ich könnte mir deshalb keinen besseren Guide für diese unglaubliche Karibiklandschaft vorstellen.

Mountainbiken in Cabarete mit Max of the Mountain

Endlich Pause: Mit unserem Guide im Garten vom Monkey Jungle

Seine Touren organisiert er inoffiziell. Das heißt, ihr seid nicht versichert und somit auf eigene Gefahr unterwegs. Dafür bekommt ihr einen waschechten Dominikaner als Guide, der seine Mountainbiketouren zu hundert Prozent an eure Wünsche und euer Fahrlevel anpasst.

 

Je nach Länge kosten die Ausflüge mit Max of the Mountain zwischen 40 und 60 Euro. Inklusive sind Bikes, Helme, Wasser, Obst, Snacks und Lunch auf längeren Strecken. Touren könnt ihr per Email – maxofthemt@gmail.com – anfragen.

Mountainbiken in Cabarete mit Max of the Mountain

Vor der Tour: Da wusste ich noch nicht, dass ich mir den Muskelkater meines Lebens einfangen würde

Vielen Dank an Max für die Einladung zum Mountainbiken in Cabarete!

14 Antworten auf “Affen, Urwald & Einsamkeit: Mountainbiken in Cabarete

  • Anna Heinzler

    Das sieht ja wirklich traumhaft aus! Dominikanische Republik hatte ich auch nie so wirklich auf dem Schirm, aber seit ich deine Blogeinträge gelesen habe, bin ich glatt am Umdenken 🙂

    Antworten
    • Franzi

      Oh ja, wir waren auch wirklich unglaublich positiv überrascht 🙂 Vor allem nach Cabarete würde ich auf jeden Fall wieder hinfahren. Und für Karibik ist es einfach auch unschlagbar günstig. Nicht nur Hotels und Flüge sondern auch Essen, Boardmieten etc.

      Antworten
  • Mario

    Beim Mountainbiken wirds mit der GoPro immer wackelig 🙂 Versuch ja nicht das Stabilisierungsprogramm von YouTube – das ist der Horror und macht meistens alles noch schlimmer. Ich finds übrigens richtig gut!

    Antworten
    • Franzi

      Danke für den Tipp! Ich habe es probiert und plötzlich war der Titel total verwackelt und ist so in Schlangenlinien hin- und her gewackelt 🙂 Dachte schon ich hätte was falsch gemacht. Dann lasse ich es in Zukunft lieber ganz.

      Antworten
  • Anne-Marie

    Bist du wieder zurück in Deutschland? Den Dezember hätte ich auch gerne im Warmen verbracht 🙂 Und jetzt seid ihr gerade rechtzeitig zum Schnee zurück – gut gemacht!

    Antworten
    • Franzi

      Ja, schon eine ganze Weile – war nach dem Karibikurlaub noch auf Teneriffa. Aber über den Schnee freue ich mich wirklich riesig, vor allem weil jetzt endlich Skifahren ansteht 🙂 Bei dir auch?

      Antworten
  • nanedirk

    Cabarete ist toll, ganz anders wie die Touri Seite der DomRep. Man hatte uns zwar gesagt schlechte Straßen, geht nur nicht raus aus der Hotelanlage, kein Mietwagen sondern lieber Ausflüge etc…völliger Quatsch! Auf eigene Faust unterwegs war das Beste was wir machen konnten! Es ist schon was anderes außerhalb der All.Incl-Bunker…aber sehr zu empfehlen.

    Antworten
    • Franzi

      Uns hat es auch unglaublich gut gefallen 🙂 Ursprünglich wollten wir „nur“ einen günstigen Surfurlaub machen, aber dann hat uns das Land doch so unglaublich positiv überrascht. LG Franzi

      Antworten

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.