Guadeloupe Part I: Unsere Karibikreise beginnt

Geschafft! Endlich sind wir auf der wunderschönen Karibikinsel Guadeloupe angekommen. Einfach alles hier ist ein Traum: 30 Grad und strahlender Sonnenschein, einsame Strände, lauwarmes, glasklares Wasser und leckeres, kreolisches Essen. Und das beste an Guadeloupe: Alles ist einfach nur bunt, bunt, bunt und passt perfekt ins Landschaftsbild und zum entspannten, karibischen Lebensstil.

 

Aber von Anfang an: Die Anreise war leider wirklich alles andere als entspannt. Zwar verliefen alle Flüge pünktlich. Das Umsteigen in Paris vom Charles de Gaulle zum Flughafen Orly war aber stressiger als gedacht. Gepäck abholen, ab zum Bus, eine Stunde quer durch Paris und dann das Gepäck wieder aufgeben – und das alles in drei Stunden. Alles hat zum Glück sehr gut geklappt. Trotzdem waren wir nach dem zweiten, achtstündigen Flug ziemlich fertig.

 

Mietwagen Guadeloupe

Der Mietwagen: Der kleine Polo auf der linken Seite ist unserer.

Am Flughafen Point-à-Pitre erwarteten uns dann aber tropische Temperaturen und ein wolkenlos blauer Himmel, sodass sich unsere Laune direkt wieder verbesserte. Völlig problemlos konnten wir unseren kleinen Mietwagen – einen VW Polo – entgegennehmen und in Richtung Baillif losdüsen.

 

Der kleine Ort liegt direkt bei Basse-Terre, der Hauptstadt von Guadeloupe, die allerdings nur knapp 12.000 Einwohner beherbergt. Die Fahrt dauerte etwa eine Stunde und führte uns durch wunderschöne, grüne Dschungellandschaften und über scheinbar endlose Küstenstraßen.

Unsere Unterkunft auf Basse-Terre: Das Paradis Tropical

paradis_tropical_guadeloupe

Paradis Tropical: Blick in unser Apartment

Von unserer ersten Unterkunft auf der westlichen Halbinsel Basse-Terre waren wir direkt begeistert. Das „Paradis Tropical“ ist eine wunderschöne Ferienanlage, eingebettet in einen tropischen Garten und mit sagenhaftem Blick über die Insel und auf den Ozean. Unser Apartment besteht aus einem Schlafzimmer, einem Esszimmer, einer kleinen Küche, einem Bad und einer großen Terrasse mit Meerblick. Was will man mehr?

 

Wie fast alle Häuser in der Karibik sind auch die Bungalows im Paradis Tropical etwas heruntergekommen, was ihrem besonderen Charme aber keinen Abbruch tut. Im Zweifelsfall malen die Inselbewohner einfach alles bunt an. Ein bisschen Farbe – und schon ist alles wieder wie neu. Auf ganz Guadeloupe wird das Straßenbild von bunten Häusern und unzähligen Graffitis geprägt. Hier bekommt man schon gute Laune, wenn man nur ein paar Meter spazierengeht.

Der erste Tag auf der Karibikinsel Guadeloupe

Musee du Cafe Guadeloupe

Das Musée du Café in Vieux-Habitants

Leider habe ich es tatsächlich geschafft, mir zwei Tage vor Abflug beim Kickboxtraining das Handgelenk umzuknicken. Weil wir außerdem noch ziemlich fertig vom Flug waren, beschlossen wir, es am ersten Tag etwas langsamer angehen zu lassen. Unser erstes Ziel war deshalb der Plage de Rocroy am Küstenort Vieux-Habitants. Hier verbrachten wir den Vormittag mit Baden, Sonnen und relaxen am Strand.

 

Gegen Mittag ging’s dann weiter zum Musée du Café. Das Museum demonstriert den Röstungsprozess von Kaffee- und Kakaobohnen. Auf dem ganzen Gelände gab es sehr viel zu probieren, zu riechen und anzufassen. Im tropischen Garten konnten wir verschiedene Kakao- und Kaffeebohnen genauer unter die Lupe nehmen. Auch mit Kaffebohnen als Mitbringsel deckten wir uns ein.

Die kreolische Küche: Einfach ein Traum!

Zum Mittagessen gingen wir ins „Poivre et Menthe“, ein kleines Restaurant mit kreolischer Küche, das direkt am Meer gelegen ist. Hier gab`s frischen Fisch, Gemüsegratin, Cocos-Curry und Salat – einfach ein Traum. Ziemlich vollgefuttert fuhren wir danach noch zum Strand „Anse Turlet“ und zwei Stunden später zurück in unser Apartment.

 

Paradis Tropical Guadeloupe Zimmer

Ausblick von unserer Terasse: Hier verbringen wir sieben Nächte

Morgen wollen wir den Tag mit einer Joggingrunde beginnen. Danach geht`s nach Trois Rivières und von dort aus mit der Fähre auf die Îles des Saints, eine Inselgruppe ca. 15 Kilometer östlich von Guadeloupe.

 

Die neun Inseln sind für ihre wunderschönen Buchten und türkisblaues Wasser bekannt. Sie gehören außerdem zum Weltnaturerbe der Unesco. Laut unserem Reiseführer finden Wassersportler hier ein wahres Paradies vor. Wir sind also sehr gespannt und freuen uns jetzt schon riesig auf unseren zweiten Urlaubstag!

Und hier geht unsere Guadeloupe-Reise weiter:

Die besten Unterkünfte auf Guadeloupe: So haben wir geschlafen

Wir haben jeweils eine Woche im Marina Quality Stay auf Grande-Terre und im Villa Paradis Tropical auf Basse-Terre gewohnt. Leider ist es auf Guadeloupe wahnsinnig schwer, bezahlbare und dennoch gute Unterkünfte zu finden. Diese beiden bieten aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine hohe Sauberkeit und nettes Personal:

Grande-Terre: Das Marina Quality Stay

Basse-Terre: Villa Paradis Tropical 

3 Antworten auf “Guadeloupe Part I: Unsere Karibikreise beginnt

    • Franzi

      Hi Ben.
      Wir haben den Flug bei Air France gebucht. Air France und KLM gehören ja zusammen und fliegen beide unter anderem von Hamburg, München, Düsseldorf etc. immer wieder sehr günstig nach Guadeloupe (mit einmal umsteigen in Paris). Den extrem günstigen Flugpreis gab es im WAM (Wild am Mittwoch) Angebot, dass die Airline jede Woche auf ihrer Homepage veröffentlicht. Gebucht haben wir glaube ich Ende Januar. Mehr Infos zum WAM findest du hier: https://coconut-sports.de/dauerbrenner/regelmaessige-reise-und-flugangebote/
      LG Franzi

      Antworten
  • weronika.l88

    Hallo, ich würde gerne wissen, ob es auch ein wenig Nachtleben auf der Insel gibt? Ich möchte da mit meinem Freund hin, wir schätzen die Ruhe der Insel sehr, würden jedoch gerne abends ab und zu raus irgendwo einen Cocktail trinken. Lässt sich das auf Guadeloupe machen? LG

    Antworten

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.