Zuletzt überarbeitet am 23. Februar 2024 von Franzi

In diesem Blogpost nehme ich euch mit in die Singapore Botanic Gardens, ein grünes Juwel im Herzen einer der lebendigsten Metropolen der Welt. Der wunderschöne Ort ist nicht nur eine Oase der Ruhe inmitten des städtischen Trubels, sondern auch ein Schaufenster für botanische Kunst und Wissenschaft. Die Singapore Botanic Gardens, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, bieten euch eine geniale Möglichkeit, die Vielfalt und Schönheit der Pflanzenwelt zu entdecken und gleichzeitig in die faszinierende Geschichte und Kultur Singapurs einzutauchen.


Werbehinweis: Alle mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links in diesem Post sind Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über meinen Affiliate-Link kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich dabei aber nichts und es fallen auch keine Gebühren oder Ähnliches an.

Was ihr über die Singapore Botanic Gardens wissen solltet

  • Ein historisches Grün: Die Singapore Botanic Gardens wurden 1859 gegründet, was sie zu einem der ältesten botanischen Gärten Asiens macht. Sie haben eine über 160-jährige Geschichte, die eng mit der Entwicklung Singapurs verbunden ist.
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Im Jahr 2015 wurden die Singapore Botanic Gardens als erstes und einziges tropisches botanisches Garten in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen, eine Anerkennung ihrer globalen Bedeutung für den Naturschutz und die botanische Wissenschaft.
  • Heimat des Nationalorchideengartens: Die Gärten beherbergen den National Orchid Garden, der über 1.000 Arten und 2.000 Hybriden von Orchideen umfasst, darunter viele, die nach berühmten Persönlichkeiten benannt sind.
  • Grünes Herz in einer Metropole: Mit einer Fläche von 82 Hektar sind die Singapore Botanic Gardens eine grüne Lunge inmitten der urbanen Landschaft Singapurs und bieten Einheimischen und Touristen einen friedlichen Rückzugsort.
  • Forschung und Bildung: Die Gärten sind auch ein Zentrum für botanische und hortikulturelle Forschung mit einer umfangreichen Bibliothek und Herbarien, die wertvolle Ressourcen für Wissenschaftler weltweit darstellen.
  • Swan Lake: Der ikonische Swan Lake ist der älteste künstlich angelegte See in den Gärten und beherbergt eine bezaubernde Population von Schwänen, die aus verschiedenen Teilen der Welt stammen.
  • Regenwald mitten in der Stadt: Einer der wenigen verbliebenen Stücke primären Regenwaldes in Singapur befindet sich innerhalb der Botanic Gardens, was sie zu einem wertvollen Ökosystem für die Stadt macht.
  • Kostenloser Eintritt: Bis auf wenige Bereiche wie den National Orchid Garden (Tipp: Wenn ihr euer Ticket im Voraus online bucht, ist es deutlich günstiger!*) ist der Eintritt in die Singapore Botanic Gardens kostenlos, was sie zu einem Erholungsort für alle macht.
  • Ein Ort für Musik und Kunst: Die Gärten sind nicht nur ein Paradies für Naturliebhaber, sondern auch eine Bühne für kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Kunstausstellungen und Bildungsworkshops.
  • Legacy Trees: Innerhalb der Gärten stehen über 200 „Legacy Trees“, beeindruckende Exemplare, die wegen ihres Alters, ihrer Größe oder ihrer historischen Bedeutung geschützt und bewahrt werden.

Tipp: Die Singapore Botanic Gardens könnt ihr auch im Rahmen der Hop-On/Hop-Off Bustour erkunden.*

FLOWER DOME SINGAPUR: DAS GRÖSSTE GLÄSERNE GEWÄCHSHAUS DER WELT

Der Botanische Garten von Singapur ist der meistbesuchte der Welt

Die Singapore Botanic Gardens sind ein wundervolles Naturparadies, das sich über eine Fläche von 82 Hektar erstreckt und als eines der wertvollsten Juwelen in Singapurs urbaner Landschaft gilt.

Dieser Ort, der seit über 160 Jahren besteht, ist nicht nur ein Zeugnis des grünen Erbes der Stadt, sondern auch ein lebendiges Zentrum für botanische Forschung, Bildung und Erholung.

Lasst uns hier noch weiter in die Welt der Singapore Botanic Gardens eintauchen und entdecken, was sie so besonders macht.

Botanischer Garten Singapur - Kolibri

CLOUD FOREST SINGAPUR: TIPPS FÜR DEN BESUCH IM NEBELWALD

Die Singapore Botanic Gardens sind ein Ort mit viel Geschichte

Die Singapore Botanic Gardens wurden 1859 gegründet und spielen seitdem eine zentrale Rolle in der Forschung und Erhaltung der Pflanzenvielfalt, insbesondere der Orchideen.

Ihre Bedeutung wurde 2015 weltweit anerkannt, als sie als erstes und einziges tropisches botanisches Garten in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurden.

Dieser Titel würdigt nicht nur ihre historische Relevanz, sondern auch ihren Beitrag zum globalen Naturschutz und zur botanischen Wissenschaft.

NEBELWALD UND SUPERTREES: DIE GARDENS BY THE BAY IN SINGAPUR

Der National Orchid Garden im Botanischen Garten Singapur

Der National Orchid Garden ist ein kleines Highlight innerhalb der Singapore Botanic Gardens, das sich auf einer Fläche von drei Hektar erstreckt.

Der spektakuläre Garten ist eine Hommage an die Schönheit und Vielfalt der Orchideen, mit über 1.000 Arten und 2.000 Hybriden, die in einem Kaleidoskop aus Farben präsentiert werden.

Bei einem Spaziergang durch den Garten entdeckt ihr faszinierende Bereiche wie das „Cool House“, das seltene und exotische Orchideenarten in einem kühleren Klima präsentiert, und den „VIP Orchid Garden“, wo speziell gezüchtete Orchideen nach internationalen Berühmtheiten benannt sind.

Im Gegensatz zum restlichen Botanischen Garten Singapur ist der National Orchid Garden aber leider nicht kostenlos. Die Tickets kosten vor Ort $15 für Non-Residents (Stand: 2024).

Tipp: Wenn ihr euer Ticket im Voraus online bucht, ist es deutlich günstiger!*

Singapore Botanic Gardens - National Orchid Garden

SINGAPUR SEHENSWÜRDIGKEITEN: 10 LIEBLINGSORTE FÜR DEINEN ERSTEN BESUCH

Regenwald, Tierwelt, Forschung und Events

Die Singapore Botanic Gardens beherbergen eines der wenigen verbliebenen Stücke primären Regenwaldes in Singapur, was sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Dieses kleine, aber bedeutsame Stück unberührter Natur bietet Besucher:innen die seltene Gelegenheit, einen Einblick in die ursprüngliche Landschaft Singapurs zu erhalten.

Neben unzähligen Pflanzen sind in den Gardens auch verschiedene Tierarten beheimatet – darunter Warane, Schildkröten, Otter, Insekten und viele Fisch- und Vogelarten.

Der Botanische Garten in Singapur ist außerdem ein führendes Zentrum für botanische und hortikulturelle Forschung.

Mit einer umfangreichen Bibliothek, Herbarien und Forschungseinrichtungen trägt er wesentlich zum globalen Verständnis der Pflanzenwissenschaft bei.

Last but not least finden in den Singapore Botanic Gardens das ganze Jahr über Veranstaltungen und Aktivitäten statt – von Musikfestivals und Konzerte im Freien bis hin zu Bildungsworkshops und Kunstausstellungen.

Kampong Glam Singapur: Tipps für das muslimische Viertel

Tipps für euren Besuch in den Singapore Botanic Gardens

Zum Schluss habe ich hier noch einige Tipps und Informationen für euren Besuch in den Singapore Botanic Gardens:

  • Früh Starten: Beginnt euren Besuch früh am Morgen, um die kühleren Temperaturen zu genießen und die Gärten in der ruhigen Morgenstimmung zu erleben.
  • Trinkwasser mitbringen: Singapurs Klima kann sehr warm und feucht sein. Vergesst nicht, ausreichend Wasser mitzubringen, um hydratisiert zu bleiben.
  • Essen und Trinken vor Ort: In den Singapore Botanic Gardens gibt es richtig tolle Cafés und Restaurants. Außerdem findet ihr Kiosks und Automaten, an denen ihr euch mit Getränken versorgen könnt.
  • Bequeme Schuhe tragen: Die Gärten erstrecken sich über eine große Fläche mit vielen Wegen zum Erkunden. Bequeme Schuhe sind ein Muss, um den Tag zu genießen.
  • Den National Orchid Garden besuchen: Verpasst nicht den National Orchid Garden innerhalb der Botanic Gardens. Er beherbergt eine tolle Vielfalt an Orchideenarten und -hybriden. (Tipp: Wenn ihr euer Ticket im Voraus online bucht, ist es deutlich günstiger!*)
  • Nehmt einen Gartenplan mit: Die Singapore Botanic Gardens sind weitläufig. Ein Plan hilft euch, euch zu orientieren und sicherzustellen, dass ihr alle Highlights erlebt.
  • Picknick einplanen: Es gibt zahlreiche idyllische Plätze für ein Picknick. Packt ein paar Snacks ein und genießt eine Pause am Swan Lake oder in einem der vielen ruhigen Ecken.
  • Informiert euch über Führungen: Es werden verschiedene Führungen angeboten, die tiefergehende Einblicke in bestimmte Bereiche der Gärten bieten.
  • Besucht das SBG Heritage Museum: Für diejenigen, die sich für die Geschichte der Gärten interessieren, bietet das SBG Heritage Museum faszinierende Einblicke.

Tipp: Bucht eure ganz persönliche Fotosession in den Singapore Botanic Gardens!*

Jewel Changi Airport – Der Erlebnis-Komplex am Flughafen Singapur

Hinkommen: So gelangt ihr zum Botanischen Garten in Singapur

Die Singapore Botanic Gardens sind ein zentrales Highlight in Singapur und sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Das sind die verschiedene Möglichkeiten, wie ihr zu den Gärten gelangen könnt:

  • MRT (Mass Rapid Transit): Die bequemste Methode, um zu den Singapore Botanic Gardens zu gelangen, ist die MRT. Die nächstgelegene Station ist die Botanic Gardens MRT Station, die sich an der Circle Line (CCL) und der Downtown Line (DTL) befindet. Die Station liegt direkt am Tanglin Gate, dem nördlichen Eingang der Gärten.
  • Bus: Mehrere Buslinien halten in der Nähe der Singapore Botanic Gardens. Die Haltestellen „Botanic Gardens“ und „Opp Botanic Gardens“ werden von den Linien 7, 105, 123, 174, und 174e bedient. Diese Haltestellen befinden sich in der Nähe des Tanglin Gate. Für den Bukit Timah Gate könnt ihr die Linien 48, 66, 151, 153, 154, 156, 170, und 186 nutzen, die an der Haltestelle „Bef Crown Ctr“ stoppen.
  • Taxi oder Ride Apps: Taxis und Ride Apps wie Grab sind in Singapur eine bequeme, und gleichzeitig erschwingliche Option. Ihr könnt ein Taxi direkt zu den verschiedenen Eingängen der Singapore Botanic Gardens nehmen. Es gibt spezielle Drop-off-Zonen, beispielsweise am Tanglin Gate, Nassim Gate und Bukit Timah Gate.
  • Fahrrad: Für diejenigen, die die Stadt auf zwei Rädern erkunden möchten, gibt es Fahrradwege, die zu den Gärten führen. Fahrradständer sind an den Eingängen verfügbar. Denkt daran, dass das Fahrradfahren innerhalb der Gärten nicht gestattet ist.
  • Zu Fuß: Wenn ihr in der Nähe wohnt oder Lust auf einen Spaziergang habt, bieten die umliegenden Gehwege einen angenehmen Zugang zu den Gärten. Besonders der Singapore Botanic Gardens ist von den umliegenden Wohngebieten und Einkaufsvierteln aus gut zu Fuß erreichbar.
  • Mit dem Hop-On Hop-Off Bus: Auch der Hop-On Hop-Off Bus hält an den Singapore Botanic Gardens. Er bietet eine tolle Möglichkeit, die Stadt bequem und mit einem genialen Panoramablick zu erkunden.

Mehr Informationen findet ihr auf der offiziellen Webseite.

CHINATOWN SINGAPUR: SEHENSWÜRDIGKEITEN UND HIGHLIGHTS IM VIERTEL

Hoteltipps: Die besten Unterkünfte in Singapur

Zum Schluss möchte ich euch noch zwei Hotels vorstellen, die ich euch in der Stadt empfehlen kann.

Wichtig zu wissen: Hotelzimmer sind in Singapur sehr teuer. Es lohnt sich also, rechtzeitig zu vergleichen und früh zu buchen.

Carlton Hotel Singapore*

Das Carlton Hotel Singapore* bietet eine tolle Lage im Herzen der Stadt. Hier findet ihr auch einen schönen Außenpool, ein sehr gut ausgestattetes Fitnessstudio und verschiedene Restaurants.

Das 5-Sterne-Hotel liegt 200 Meter vom MRT-Bahnhof Bras Basah, 500 Meter vom Nationalmuseum und 800 Meter von den Theatres on the Bay entfernt.

Preis-Leistungs-Tipp: lyf Funan Singapore*

Direkt in der zentral gelegenen Funan Mall bietet die Unterkunft lyf Funan Singapore* klimatisierte Zimmer, einen Garten, kostenfreies WLAN, eine Sonnenterrasse, eine Gemeinschaftsküche und ein Fitnesscenter.

Zu den beliebtesten Singapur Sehenswürdigkeiten in der Nähe des lyf Funan Singapore gehören Raffles City, das Singapore Art Museum und die St. Andrew’s Cathedral. Der MRT-Bahnhof City Hall liegt 450 m entfernt.

LITTLE INDIA SINGAPUR: TIPPS FÜR DAS INDISCHE VIERTEL

Singapur mit dem Bus oder auf dem Boot erkunden

Genießt den Panoramablick über Singapur an Bord eines Open-Top-Doppeldecker-Busses*. Die Hop-On Hop-Off Bus Tour in der Löwenstadt habe ich selbst schon gemacht und sie hat mir richtig gut gefallen.

Ich persönlich mag es total, die Sehenswürdigkeiten bequem anzusteuern und dabei jede Menge Informationen rund um die Stadt zu erhalten. 

Alternativ kann ich euch auch die Sightseeingtour auf dem Singapore River per Boot empfehlen.

Erkundet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Singapur auf einer Flussrundfahrt mit dem Bumboot*. Erfahrt mehr über die spektakuläre Mischung aus historischer und moderner Architektur, während ihr an Denkmälern, Kais und Brücken vorbeifahrt.

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Singapur sind leider auch sehr teuer. Es lohnt sich deshalb, einen Blick auf die verfügbaren Singapur Pässe zu werfen. 

Mein persönlicher Favorit ist der Go City All-Inclusive-Pass*. Er beinhaltet den Eintritt zu über 50 Attraktionen in Singapur. Damit spart ihr bis zu 50 % im Vergleich zum Kauf einzelner Eintrittskarten.

SINGAPUR ARCHITEKTUR: DIESE HIGHLIGHTS MÜSST IHR GESEHEN HABEN

Häufig gestellte Fragen rund um die Singapore Botanic Gardens

Hier beantworte ich euch noch einige häufig gestellte Fragen rund um die Singapore Botanic Gardens:

Ist der Eintritt in die Singapore Botanic Gardens kostenlos?

Ja, der allgemeine Eintritt in die Singapore Botanic Gardens ist kostenlos. Allerdings gibt es für bestimmte Attraktionen wie den National Orchid Garden eine Eintrittsgebühr. Tipp: Wenn ihr euer Ticket im Voraus online bucht, ist es deutlich günstiger!*

Wie komme ich zu den Singapore Botanic Gardens?

Die Singapore Botanic Gardens sind leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Botanic Gardens MRT-Station (Circle Line und Downtown Line) ist der bequemste Zugangspunkt. Es gibt auch mehrere Buslinien, die in der Nähe halten.

Was sind die Öffnungszeiten der Singapore Botanic Gardens?

Die Gärten sind täglich von 5:00 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet, einschließlich aller Feiertage. Der National Orchid Garden hat jedoch spezielle Öffnungszeiten.

Kann ich im Botanischen Garten Singapur picknicken?

Ja, Picknicken ist in den Gärten erlaubt. Es gibt viele malerische Plätze, die sich perfekt für ein entspanntes Picknick eignen. Denkt daran, euren Müll wieder mitzunehmen.

Sind Hunde in den Singapore Botanic Gardens erlaubt?

Hunde sind in den Botanischen Gärten von Singapur erlaubt, müssen jedoch jederzeit an der Leine geführt werden. Es gibt speziell gekennzeichnete Bereiche, in denen Hunde frei laufen dürfen.

Gibt es Führungen durch die Singapore Botanic Gardens?

Ja, es werden verschiedene Arten von Führungen angeboten, darunter kostenlose Führungen durch Freiwillige sowie spezialisierte Führungen durch den National Orchid Garden und andere Teile der Gärten.

Was sollte ich bei einem Besuch der Singapore Botanic Gardens nicht verpassen?

Der National Orchid Garden ist ein Muss. Ebenso sehenswert sind der Regenwald, der Swan Lake und der Evolution Garden, der eine Reise durch die botanische Geschichte bietet.

Gibt es Essensmöglichkeiten in den Singapore Botanic Gardens?

Ja, es gibt verschiedene Cafés und Restaurants innerhalb der Gärten, die eine große Auwahl an Speisen und Erfrischungen anbieten.

Sind die Singapore Botanic Gardens kinderfreundlich?

Absolut! Die Gärten bieten viele kinderfreundliche Attraktionen wie den Jacob Ballas Children’s Garden, den ersten Garten in Asien, der speziell für Kinder konzipiert wurde.

Was macht die Singapore Botanic Gardens so besonders?

Die Singapore Botanic Gardens sind nicht nur ein UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch ein Zentrum für botanische und hortikulturelle Bildung, Forschung und Erhaltung. Sie bieten eine einzigartige Mischung aus historischer Bedeutung und natürlicher Schönheit.