Hautpflege im Winter: Meine Tipps auf Reisen und zu Hause

|Werbung| Trockene Haut, Unreinheiten, rissige Lippen und Rötungen: So sehr ich den Winter auch liebe, so sehr fürchtet ihn meine Haut. Während mein Körper bei warmen Temperaturen quasi ein Selbstläufer ist, fordert er im Winter eine Extraportion Aufmerksamkeit. Und wenn er die nicht bekommt, folgt die Strafe am nächsten Tag auf dem Fuß (bzw. im Spiegel). Besonders auf Reisen und beim Wintersport ist Pflegen angesagt. Und falls euch das Ganze bekannt vorkommt, teile ich heute meine besten Tipps zur optimalen Hautpflege im Winter mit euch.

Hautpflege im Winter: 10 Tipps gegen trockene Haut

Unsere Haut rebelliert im Winter aus verschiedenen Gründen. Ganz vorne rangiert dabei natürlich das kalte Wetter, mit dem die Luftfeuchtigkeit drastisch sinkt. Dazu kommt, dass unsere Talgdrüsen bei niedrigeren Temperaturen faul werden und weniger Öl produzieren. Und dann wäre da noch die trockene Heizungsluft, die unserer Haut den Rest gibt und sie endgültig dehydriert.

Auch dieses Jahr stehen uns vermutlich noch einige eisige Tage bevor. Deshalb möchte ich euch heute nicht nur meine Lieblingsprodukte für die Hautpflege im Winter zeigen sondern auch ein paar tolle Tipps mit euch teilen. Meine Produkte kaufe ich besonders gerne bei Douglas – im Lockdown auch online. Hier findet ihr übrigens noch mehr Hautpflege Tipps für die kalte Jahreszeit.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - Dr Dennis Gross

1. Auf die Ernährung achten

Im Winter ist eine ausgewogene Ernährung ganz besonders wichtig. Dazu gehören in erster Linie Vitamine aber auch Eisen und Mineralstoffe. Achtet auch darauf, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken.

2. Atmungsaktive Kleidung tragen

Ich bin generell kein Fan von synthetischen Stoffen. Ganz besonders im Winter können sie die Haut aber zusätzlich austrocknen und Reizungen verursachen. Tragt stattdessen lieber leichte, weiche Schichten aus Naturmaterialien auf der Haut. Wenn es kalt ist auch in mehreren Lagen.

3. Einen Luftbefeuchter verwenden

Ein Luftbefeuchter verhindert, dass die Luft im Raum zu trocken wird. Auf diese Weise hilft er dabei, die oberste Schicht der Epidermis regelmäßig zu regenerieren. Als ideal gilt eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent. Alternativ könnt ihr auch ein nasses Handtuch über die Heizung legen oder eure Wohnung mit Pflanzen begrünen. Ideal sind dabei Grünpflanzen wie Zimmerlinden, Grünlilien, Papyrus oder Zyperngras. Denkt unbedingt auch an regelmäßiges Stoßlüften.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - Neutrogena

4. Sonnenschutz als Hautpflege im Winter

Sonnenschutz ist ein Muss für die Hautpflege im Winter. Ganz besonders bei Schnee und Eis könnt ihr euch mit Sonnenschutzmitteln vor Hautkrebs, Kollagenverlust, Falten oder einer gestörten Pigmentierung schützen.

5. Auf natürliche Inhaltsstoffe setzen

Ich habe eine Schwäche für toll duftende Kosmetikprodukte. Allgemein und ganz besonders im Winter versuche ich aber trotzdem, in erster Linie Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen zu verwenden. Denn bei kalten Temperaturen können parfümierte Cremes und Seifen die Haut zusätzlich austrocknen.

6. Heiße Duschen und Bäder vermeiden

Obwohl ich heiße Badewannen im Winter liebe, gönne ich sie mir nur in Maßen. Denn heißes Wasser verdunstet schnell und entzieht der Haut dadurch Feuchtigkeit. Auf diese Weise kann die natürliche Schutzbarriere in Mitleidenschaft gezogen werden. Direkt nach dem Baden oder Duschen ist es besonders wichtig, eine Feuchtigkeitspflege zu verwenden.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - NYX

7. Auf Öl und Hyaluronsäure setzen

Während ich im Sommer leichte Pflege bevorzuge, könnte ich für meine Hautpflege im Winter auf Öl niemals verzichten. Besonders feuchtigkeitsspendend wirken unter anderem Jojoba, Sojabohne oder Hagebutte. Nach dem Baden mag ich ganz besonders gerne Lavendelöl. Auch Hyaluronsäure ist für mich ein Muss. Ihre Moleküle können das tausendfache ihres Eigengewichts an Wasser halten und somit optimal Feuchtigkeit in der Haut einschließen.

8. Hände und Füße gut pflegen

Hände und Füße brauchen im Winter eine Extraportion Pflege – da sie entweder (Hände) ständig der Kälte ausgesetzt sind oder (Füße) selten an die Luft dürfen. Hier eignen sich zum Beispiel Produkte mit Sheabutter. Besonders angegriffene Hände freuen sich über Ceramide. Diese regenerieren die Hautbarriere und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Ein Tipp: Ich liebe es, vor dem Schlafengehen meine Hände einzuölen und dann mit Baumwollhandschuhen zu schlafen. Am nächsten Tag sind sie weich wie Butter.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - Weleda Lavendelöl

9. Auf Produkte mit Alkohol verzichten

Obwohl meine Haut hin und wieder zu Unreinheiten neigt, verzichte ich im Winter auf Produkte mit Alkohol, wie beispielsweise Cleanser. Stattdessen verwende ich Reinigungsmilch zum Abschminken und Mizellenwasser zum Klären. Im Anschluss dann eine Creme.

10. Sanfte Peelings verwenden

Peelings befreien die Haut von Schmutzpartikeln und abgestorbenen Hautschuppen. Somit sorgen sie für eine geschmeidige Haut und einen gesunden Teint – auch an kalten Tagen. Besonders bei empfindlicher Haut sollten allerdings nur milde Peelings zum Einsatz kommen. Ein- bis zweimal pro Woche ist absolut ausreichend.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - A4 Blue Dust

Meine Favoriten für die Hautpflege im Winter

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar meiner Favoriten für die Hautpflege im Winter empfehlen. Bilder von den Produkten findet ihr hier im Artikel eingebunden.

  • Dr Dennis Gross: Die Hautpflegeserie ist nicht ganz günstig – für mich aber jeden Cent wert. Ich verwende im Winter einige Produkte aus der B3 Adaptive SuperFoods Serie. Dazu gehören die Stress Repair Face Cream, das Stress Rescue Super Serum und die Stress SOS Eye Cream.
  • A4 Cosmetics München: Das Blue Dust Tonic Spray Anti UV & Digital Pollution kann über jede Pflege auf Gesicht und Dekolleté gesprüht werden. 100 Prozent pflanzliche Preiselbeer-Stammzellen bieten perfekten Schutz für die Haut. Auch auf Reisen und im Flieger eine echte Geheimwaffe.
  • NYX Professional MakeUp: Besonders im Winter liebe ich die #thisiseverything Produkte von NYX. Ein- bis zweimal pro Woche peele ich meine Lippen mit dem Lip Scrub. Den Lip Loving Balm verwende ich mehrmals am Tag.
  • Weleda: Die Mutter der Naturkosmetik. Mein Favorit nach dem Baden ist das wunderbar duftende Lavendel Entspannungsöl.
  • Neutrogena: Im Sommer reicht mir eine leichte Pflege für die Hände. Bei kalten Temperaturen schützt die unparfümierte Handcreme mit der norwegischen Formel vor rissigen Händen.

Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut bei Kälte - Dr Dennis Gross
Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Douglas.

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.