Ich habe eine Wohnung in München gekauft, damit ihr es nicht tun müsst

Ihr Lieben, meine letzte Wohnung war ein selbstgeschaufeltes Grab. So sehr ich sie auch geliebt habe und die wunderbare Lage in Thalkirchen vermisse – genießen konnte ich sie am Ende nicht mehr. Das fing bei den ständig wachsenden Rissen in der Decke an, die ich abends vor dem Fernseher argwöhnisch betrachtete. Weiter ging es mit den uralten Fenstern und der daraus resultierenden, eisigen Kälte im Winter – vermutlich hätte nicht einmal eine Atombombenexplosion diese Wohnung warm bekommen. Geschichten von der spartanischen Küche und dem 70er-Jahre-Bad erspare ich euch an dieser Stelle.

Wohnungssuche in München: Mieten? Nein danke

Leider war meine Vermieterin hundert Jahre alt und hätte sich lieber den Arm abgehackt, als mal ein paar tausend Euro für eine Renovierung locker zu machen. Ich hätte dafür sogar liebend gerne mehr Miete bezahlt, denn die war nach acht Jahren ohne Mieterhöhung tatsächlich sehr günstig. Leider stammt die liebe Frau S. aber noch aus einer traumatisierten Kriegsgeneration – mit dem Begriff Investition kann sie ungefähr so viel anfangen wie Angela Merkel mit dem Internet.

So blieb mir irgendwann nichts mehr anderes übrig, als mich nach einer langen und glücklichen Zeit im Münchner Süden auf die Suche nach einer neuen Wohnung zu machen. Und weil ich gerade ein bisschen Geld auf dem Konto hatte, dachte ich, es wäre eine geniale Idee, es gar nicht erst mit einer Mietwohnung zu versuchen. Die Horrorgeschichten auf dem Münchner Wohnungsmarkt muss ich euch an dieser Stelle bestimmt nicht noch einmal erzählen. Es ist ein Desaster und jeder, der diesen Wahnsinn schon einmal mitgemacht hat, sollte sich meiner Meinung nach in eine dreijährige Gratis-Therapie begeben dürfen.

So kam mir in meinem nicht mehr ganz jugendlichem Leichtsinn der Gedanke, eine Eigentumswohnung in München zu kaufen. Ein bis zwei Zimmer groß sollte sie sein, neu oder renoviert, bezugsfertig, eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und den Flughafen und einigermaßen erschwinglich. Da ich mir eine direkte Innenstadtlage sowieso nicht leisten konnte, sollten es mit der S-Bahn nicht viel mehr als 20 Minuten bis zum Zentrum sein. Relativ moderate Ansprüche, wenn ihr mich fragt. Leider gilt das nicht für München. Wer hier eine Wohnung sucht, in die es nicht reinregnet und die sich je nach Wetterlage weder in ein Eisfach noch in ein Treibhaus verwandelt, sollte das Wort “günstig” direkt aus seinem Vokabular streichen.

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf - Schlüsselübergabe

Wohnung kaufen in München: Vom Regen in die Traufe

Wer sich entschließt, nach jahrelangem Wohnen zur Miete eine Eigentumswohnung zu kaufen, kommt vom Regen in die Traufe. Denn wenn ihr schon dachtet, dass auf eine Mietwohnung in München viele Interessenten kommen – wartet mal ab, bis ihr bei der Besichtigung einer Eigentumswohnung von einer Horde wild gewordener Nashörner plattgetrampelt werdet. Anders als bei einer Mietwohnung sind 70 Prozent dieser Herde aber leider keine armen Schlucker, Großtierbesitzer, Anwälte oder gruselige Freaks, die bei den Vermietern sowieso direkt untendurch sind.

Ganz im Gegenteil: Ich musste auf die harte Art lernen, dass ich als alleinstehende Normalverdienerin und teilweise Selbständige quasi über Nacht zum neuen Antichrist der Immobilienbranche mutiert war. Und dabei war ich noch nicht einmal arm. Über 90.000 Euro Eigenkapital hatte ich in der Tasche und fühlte mich damit wie King Dingeling. Das Problem war nur: Niemand wollte meine Kohle haben.

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf - Küche

Selbständigkeit: Das Feindbild aller Banken

Denn selbstverständlich gibt es rund um München auch für 90.000 Euro keine Wohnung – vermutlich noch nicht einmal einen Wohnwagen oder einen Stall. Ich musste also einen Kredit beantragen und trotz einer relativ hohen Eigenkapitalquote habe ich von den meisten Banken nur noch eine Staubwolke gesehen, sobald das Wort “Selbständigkeit” zum ersten Mal im Raum stand. Tatsächlich beziehe ich einen großen bzw. sogar den größten Teil meines Gehalts aus meiner Selbständigkeit.

Dass das nun schon seit Jahren der Fall ist, hat die meisten Banken aber herzlich wenig interessiert. Sie wünschen sich Kunden, die am besten ihr ganzes Leben lang ihren Arsch in die selbe Firma schleifen – inklusive Dienstwagen und Betriebsrente. Dass dieser Lebensstil bereits bei meiner und erst Recht bei den Generationen nach mir aber nur noch Brechreiz hervorruft, ist in der konservativen Bankenbranche leider noch nicht angekommen. Vermutlich wird es auch noch einige Jahre dauern, bis die starren Berechnungsgrundlagen irgendwann einmal ein Update bekommen.

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf - Schlafzimmer

Auf den richtigen Finanzberater kommt es an

Lange Rede kurzer Sinn: Solltet ihr jemals mit dem Gedanken spielen, eine Wohnung in München zu kaufen, braucht ihr einen Partner in Crime. Ein guter Finanzberater hat nicht nur das gigantisch große Angebot der deutschen Bankenlandschaft im Blick. Er kann eure Daten auch immer ein bisschen so hinrechnen, dass ihr die Kreditvoraussetzungen der Anbieter erfüllen könnt. Massives Tricksen funktioniert hier natürlich nicht, denn am Ende des Tages müssen alle angegebenen Zahlen und Fakten belegt werden. Gute Berater haben aber trotzdem immer ein paar Asse im Ärmel und zusätzlich auch oft gute Connections zu den Banken. Auf gar keinen Fall würde ich euch empfehlen, einfach in die nächste Sparkasse am Ende der Straße zu latschen. Denn ohne einen anständigen Konditionenvergleich bekommt ihr immer einen schlechten Deal – oder eben gar keinen.

Konditionenvergleich ist ein gutes Stichwort. Den bekommt ihr zum Beispiel bei Vergleichsportalen wie Check24. Natürlich gibt es noch viele andere Anbieter und ich erwähne diesen hier nur, weil ich selbst jahrelang dort gearbeitet und immer gute Erfahrungen gemacht habe. Konditionen können natürlich auch unabhängige Finanzberater und Anbieter wie Allianz, Wüstenrot etc. vergleichen. Auch die meisten Banken bieten nicht nur ihre eigenen Produkte sondern auf Provisionsbasis auch Kredite von anderen Instituten an. Beim Konditionenvergleich erfahrt ihr, wo ihr überhaupt eine Finanzierung bekommen würdet und zu welchen Konditionen. Durch die Anfrage entsteht (noch) kein Schufa-Eintrag. Das kommt erst später, wenn ihr euch für einen Anbieter entschieden habt.

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf - Badezimmer

Wohnung kaufen in München: Vitamin B ist (leider) alles

Aber nicht nur ein guter Draht zu eurem Finanzberater ist wichtig (falls ihr eine Empfehlung braucht, schickt mir gerne eine Nachricht). Auch wenn Vitamin B in Deutschland relativ verpönt ist, solltet ihr die Fühler in alle Richtungen ausstrecken. Denn selbst wenn ihr von einer Bank eine (meist unverbindliche) Kreditzusage bekommen habt, lösen sich eure Probleme nicht in Luft auf. Die größte Hürde beim Wohnungskauf in München sind die vielen, vielen Investoren, die den Maklern die Immobilien quasi unter dem Arsch wegkaufen. Sie sind eure größte Konkurrenz, denn sie müssen nicht erst zur Bank gehen um die Finanzierung zu klären. Sie müssen noch nicht einmal zur Besichtigung erscheinen. Denn wie die Immobilie aussieht ist den meisten von ihnen herzlich egal. Es geht nur um die Lage – die Wohnung selbst wird am Ende des Tages sowieso kernsaniert und vermietet. Oder man lässt sie einfach leer stehen – ein anderer unsäglicher Trend, der in München seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt.

Nutzt also sämtliche Kontakte in eurem Freundes- und Bekanntenkreis. Bauträger, Investoren, Banker, Finanzberater und natürlich auch Privatpersonen – sie alle könnten buchstäblich der Schlüssel zu eurer Eigentumswohnung in München sein. Und ganz besonders wichtig: Stellt euch mit dem Makler gut. Unabhängig davon, ob er unglaublich engagiert ist oder eigentlich überhaupt keinen Bock auf euch hat. Wenn ihr euch gut versteht, denkt er vielleicht beim nächsten Mal an euch, wenn er einen neuen Auftrag bekommt. Oft rufen Makler mögliche Interessenten nämlich direkt an, bevor sie eine neue Wohnung in den gängigen Immobilienportalen inserieren. Fun Fact: Der Münchner Makler ist eigentlich mein Spirit Animal: Minimaler Aufwand, maximales Ergebnis – so lautet sein Lebensmotto.

Besichtigungen: Ein Albtraum jagt den nächsten

Ungefähr ein halbes Jahr habe ich intensiv nach einer Eigentumswohnung in München gesucht. Dabei habe ich geflucht, gelacht, geschrien und gekocht vor Wut. Ich kann mich noch an jede einzelne Wohnungsbesichtigung erinnern, die ich über mich ergehen lassen habe: Die stallähnliche Baracke ohne Tür, die mit den Bildern überhaupt nichts mehr gemeinsam hatte. Die Besichtigung, die nach fünf Minuten einfach abgebrochen wurde, weil ein Investor die Immobilie über das Telefon gekauft hatte. Der Makler, der einfach nicht aufgekreuzt ist und sich nie wieder gemeldet hat (wir standen zu viert vor der Wohnungstür). Der Chinese, der die Wohnung direkt vor Ort in bar bezahlen wollte und dem der Makler erstmal das Geldwäschegesetz erklären musste. Die vielen Immobilien, die plötzlich nur noch im Bieterverfahren zu haben waren. Und last but not least die klitzekleine Information, dass eine alte Frau bis zu ihrem Tod in einem der beiden Zimmer leben würde (Nießbrauchrecht), die der Makler einfach unterschlagen hatte.

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf - Balkon

Am Ende hat es dann doch geklappt

Als ich dann die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte, bekam ich tatsächlich von einem Bauträger aus dem Bekanntenkreis den entscheidenden Tipp. Er konnte mich mit einer Maklerin zusammenbringen, die mir als erste und noch vor einer Anzeige bei Immoscout & Co. direkt am nächsten Tag eine Wohnung zeigte. Klein aber fein, neues Bad, neuer Holzboden, großer Balkon, frisch gemalert und neue Wände. Eine Küche gab es nicht, aber da wollte ich mich sowieso gerne nach meinen Vorstellungen austoben.

Abstriche machen musste ich bei der Größe (ich hatte mir eigentlich ein paar Quadratmeter mehr gewünscht) und bei der Entfernung zum Stadtzentrum. Mit den Öffentlichen bin ich bis zum Ostbahnhof 17 und zum Marienplatz 24 Minuten unterwegs. Dafür liegt die Wohnung sehr ruhig und hat einen tollen Blick auf die Alpen. Zur S-Bahn brauche ich zu Fuß nur fünf Minuten und zu Stoßzeiten fährt sie alle zehn Minuten ins Zentrum. Außerdem sind alle wichtigen Geschäfte wie Supermarkt, Drogerie, Baumarkt, Ärztehaus etc. direkt vor Ort. Gekostet hat mich der Spaß rund 250.000 Euro plus ca. 23.000 Euro Kaufnebenkosten. Einigen von euch fällt bei diesen Zahlen wahrscheinlich gerade der Löffel aus dem Mund (klar, woanders bekommt man dafür ein ganzes Haus). Wer die aktuellen Immobilienpreise in München kennt, weiß aber, dass ich hier schon fast ein “Schnäppchen” gemacht habe.

Wohnung kaufen in München: Ein kleines Fazit

So gab es dann doch noch ein Happy End und seitdem ich meine Wohnung (bis auf die Lampen) fertig eingerichtet habe, fühle ich mich hier total wohl und angekommen. Gerade bin ich dabei, meinen Balkon komplett neu zu gestalten. Eine echte Wellnesslounge – wenn ihr mir bei Instagram folgt, habt ihr bestimmt schon ein paar Bilder gesehen. Als Flugbegleiterin und Vielreisende hatte ich schon lange eine krasse Sehnsucht nach einem Zuhause, das mir ganz alleine gehört. Jetzt fühlt es sich richtig gut an, jeden Monat in die eigene Tasche zu bezahlen anstatt an einen Vermieter. Im Nachhinein habe ich also schon das Gefühl, dass meine Entscheidung die richtige war – auch wenn ich sie zwischendurch immer wieder verflucht habe. Wenn ich aber ganz am Anfang gewusst hätte, was da alles auf mich zukommt, hätte ich vielleicht doch nochmal ein bisschen länger darüber nachgedacht.

Wie ist das bei euch? Habt ihr Wohneigentum gekauft oder lebt ihr zur Miete? Würdet ihr euch noch einmal anders entscheiden?

Wohnung kaufen in München: Erfahrungen mit dem ersten Immobilienkauf

6 Antworten auf “Ich habe eine Wohnung in München gekauft, damit ihr es nicht tun müsst

  • Titus von Unhold

    Trotz Corona noch das richtige Gefühl? Weil aktuell schein kein Epidemiologe daran zu glauben dass in den nächsten fünf Jahren wie bisher gereist werden kann und darf.

    Antworten
    • Franzi

      Ich musste jetzt echt lange überlegen, was der Kommentar mit dem Post zu tun hat – bis ich darauf gekommen bin. Mein Kredit kostet auch nicht mehr als eine normale Münchner Miete und ich habe zusätzlich noch Ersparnisse für mindestens ein Jahr. Von daher fühle ich mich immer noch wohl mit der Entscheidung. Ich habe übrigens auch ein abgeschlossenes Studium und mehrere Jahre Berufserfahrung in anderen Bereichen. Also keine Sorgen, Reisebloggen und Tomatensaft ausschenken ist nicht das einzige, was ich kann 🙂
      LG
      Franzi

      Antworten
      • Titus von Unhold

        Da hast weiser geplant als manche meiner Bekannten, die alle Warnungen in den Wind geschlagen haben und zinsgünstig gebaut haben.

        Antworten
  • Hubert

    Wie gross ist die Wohnung denn nun eigentlich? Dass der Balkon groß ist, hab ich ja in deinen Instastories gesehen

    Bei 250.000 EUR zuck ich nicht… Klingt nach Schnäppchen..

    Und ja, auch Eigentümer. In Stuttgart, kaum anders als München, was Preise anbelangt. Egal ob Miete oder Kauf. Und ich hatte damals auch Glück und ein Schnäppchen gemacht. Bin nach 12-13 Jahren immer noch happy über die Entscheidung – trotz schlechter voran gegangener Erfahrung (was dann später in einem Verlust von etwa 20.000 Euro mündete). Und dankbar, dass die Bank bei einer etwas über 100 % liegenden Finanzierung mitgespielt hat. Heute undenkbar

    Antworten
    • Franzi

      Oh ja, in Stuttgart steigen die Preise ja auch immer noch extrem an. Bin mal gespannt, wie es nach Corona mit den Immobilienpreisen weitergeht.

      Dass du vor 13 jähren zuschlagen konntest ist natürlich absolut beneidenswert. Da war ich leider gerade mal aus der Schule raus – an Immobilienkauf war natürlich nicht zu denken. Ich darf gar nicht drüber nachdenken, wie die Wohnung in einer so langen Zeit an Wert zugelegt hätte 🙂

      Und ja, 100+ Finanzierungen bekommst du heutzutage natürlich entweder gar nicht mehr oder mit einem riesigen Gehalt und der typischen Festanstellung im Konzern oder als Beamter. Heute lachen sich die Banken schon tot, wenn du mit 30.000 Euro Eigenkapital um die Ecke kommst. Aber klar, angesichts der niedrigen Zinsen ist der Ansturm natürlich riesig.

      Ich konnte meinen Zins zum Glück bis zum Ende der Laufzeit festschreiben. Darüber bin ich unheimlich erleichtert, vor allem weil man aktuell wirklich überhaupt nicht vorhersehen kann, wo das mit dem Virus alles hinführt 🙁

      Antworten
  • Imke

    Oha, da musstest du ja ganz schön viel mitmachen bis zum Happy End. Aber was man jetzt so auf den Bildern sieht finde ich – es hat sich gelohnt. Eine hübsche Wohnung und der Balkon ist natürlich Mega 🙂 Freut mich für dich! Ich überlege auch immer mal wieder aber in Hamburg haben wir ja nun auch nicht den entspanntesten Wohnungsmarkt…

    Liebe Grüße
    Imke

    Antworten

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.