Savoir-vivre in Huttopia: Ein Glamping-Urlaub in Südfrankreich

|Werbung| Ihr Lieben, ich bin zurück von meinem Trip nach Frankreich und noch bevor ich hier den ersten Absatz schreibe, werde ich direkt ein bisschen spoilern. Mein Glamping-Urlaub in Südfrankreich war die schönste Reise, die ich seit Langem erleben durfte. Natur pur, französisches Lebensgefühl, traumhafte Landschaften und außergewöhnliche Unterkünfte. Genau die Zutaten, aus denen mein ganz persönlicher Traumurlaub gemacht ist. Und wenn ihr vielleicht selbst einmal Glamping ausprobieren möchtet, zeige ich euch heute drei tolle Huttopia Campingplätze in den schönsten Ecken von Südfrankreich.


Werbehinweis: Alle mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links in diesem Post sind Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über meinen Affiliate-Link kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich dabei aber nichts und es fallen auch keine Gebühren oder Ähnliches an.

Huttopia und Glamping – was ist das eigentlich?

Vielleicht habt ihr selbst schon einmal von der relativ neuen Reiseart “Glamping” gehört? Glamping steht für “glamourous Camping”, also für glamouröses Zelten mit einem gewissen Luxusfaktor. Als Pionier einer neuen Campingkunst bringt auch Huttopia seit 20 Jahren Natur und Komfort in Einklang. Hier erhaltet ihr den Luxus einer festen Unterkunft, ohne dabei auf die Romantik eines Outdoor-Urlaubs verzichten zu müssen.

49 Huttopia Campingplätze gibt es in ganz Frankreich – am Meer, in Stadtnähe, auf dem Land, in den Bergen, an Flüssen und an Seen. Sie alle liegen eingebettet in den außergewöhnlichsten Naturgebieten des Landes und sorgen wie von selbst dafür, dass sich Besucher von ihrem Alltag lösen und sich auf das Wesentliche besinnen können: Nämlich sich selbst, ihren Körper und die Verbundenheit mit der Natur.

Dabei gibt es zum einen klassische Campingplätze mit geräumigen Stellplätzen für Zelte, Wohnmobile und Campingbusse. Zum anderen könnt ihr euch aber auch für campingfertige Zelte, Chalets, Mobilheime und Wohnwagen für einen komfortablen Aufenthalt in der Natur entscheiden. Neben den Huttopia Campingplätzen gibt es auch Villages, in denen ausschließlich feste Unterkünfte und keine Stellplätze zur Verfügung stehen.

Die Unterkünfte bieten gemütliche Betten, eine große Terrasse, eine Küchenzeile und einen Grill- und Kochbereich im Freien. In einigen Fällen steht euch sogar ein eigenes Badezimmer zur Verfügung. Das “Ready-to-Camp”-Konzept von Huttopia ist somit auch perfekt für verwöhnte Städter wie mich und ich hatte tatsächlich kein einziges Mal das Gefühl, auf irgendetwas verzichten zu müssen.

Ein echtes Highlight auf den Huttopia Campingplätzen und Villages sind auch die vielen Aktivitäten, die vor Ort angeboten werden. Von Yoga über Bogenschießen bis hin zu Konzerten und Filmabende ist für jeden etwas geboten. Besonders schön: An der Rezeption könnt ihr am Vortag frische Backwaren für den nächsten Morgen bestellen. Ich fand es absolut genial, morgens aufzustehen und erstmal mein Baguette und frische Croissants fürs Frühstück zu holen.

Den günstigsten Mietwagen für eure Reise findet ihr im CHECK24 Preisvergleich.*

Huttopia Erfahrungen: Camping in Südfrankreich - oder eher Glamping?

Huttopia Vallouise – Camping in den schönen Hautes-Alpes

Der erste Stopp auf meinem Roadtrip durch Südfrankreich war das Huttopia Vallouise in den Hautes-Alpes, die zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur gehören. Der Campingplatz liegt direkt in den Bergen und der Écrin Nationalpark quasi vor der Haustür. Ein echtes Paradies für Naturliebhaber und alle, die gerne Wandern oder Mountainbiken gehen. Die Hautes-Alpes zählen übrigens zu den sonnenreichsten Regionen Frankreichs, auch wenn es hier sogar im Sommer nachts ziemlich kühl werden kann.

Was euch auf dem Campingplatz Huttopia Vallouise erwartet

Richtig gut hat mir auf dem Huttopia Campingplatz Vallouise das beheizte Schwimmbad gefallen. Außerdem gibt es einen schönen Gemeinschaftsbereich und einen Imbisswagen vor Ort. Wer möchte, kann sich für eine Erkundungstour ein E-Mountainbike mieten. Neben Stellplätzen für Zelt, Bus oder Wohnmobil könnt ihr in Vallouise diese Unterkünfte buchen:

  • Die Classic 4 und 5 Zelte
  • Das Cosy Zelt
  • Das Zelt Trappeur
  • Das Chalet Montana

Vor Ort gibt es außerdem einen Convenience-Store, Waschmaschinen und Trockner, kostenloses WLAN in den Gemeinschaftsbereichen und die Möglichkeit, Bettwäsche und Handtücher auszuleihen. Wenn ihr eure Unterkunft am Abreisetag nicht selbst putzen möchtet, könnt ihr auch eine Reinigungspauschale bezahlen.

Huttopia Erfahrungen: Campingplatz Vallouise
Huttopia Erfahrungen: Campingplatz Vallouise Holzhütten
Huttopia Erfahrungen: Campingplatz Vallouise Pool
Huttopia Erfahrungen: Campingplatz Vallouise Gemeinschaftsbereich

Meine Unterkunft im Huttopia Vallouise: Das Trappeur Zelt

In meinem Trappeur Zelt habe ich mich schon ein bisschen wie ein echter Trapper gefühlt – allerdings mit eigenem Badezimmer und einem gut ausgestatteten Kochbereich. Im gemütlichen Doppelbett schläft es sich einfach wunderbar und es war immer wieder schön, morgens unter meinem Tuchdach mit Blick auf die Berge aufzuwachen.

Der Wohnbereich mit Küchenecke umfasst einen zweiflammigen Gaskocher, einen Kühlschrank, eine Spüle, Geschirr und Besteck. Außerdem gibt es eine Essecke mit Tisch und Stühlen und einen Holzofen für kalte Nächte. Das Badezimmer ist mit Dusche, Waschbecken und Toilette ausgestattet. Neben meinem Doppelbett gab es auch noch ein Hochbett – insgesamt ist das Zelt für maximal fünf Personen ausgelegt. Im Außenbereich erwartet euch eine schöne Holzterrasse mit Stühlen und Sonnenschirm.

Huttopia Vallouise: Trappeur Zelt
Huttopia Vallouise: Trappeur Zelt Küche
Huttopia Vallouise: Trappeur Zelt Innenbereich
Huttopia Vallouise: Trappeur Zelt Ofen
Huttopia Vallouise: Trappeur Zelt Gaskocher

Was ihr in den französischen Alpen rund um Huttopia Vallouise erleben könnt

Gleitschirmfliegen, Rafting, Klettern, Wandern, Mountainbiken – die Haute-Alpes sind ein echtes Outdoorparadies und mit dem Écrin Nationalpark direkt vor der Tür wird es hier garantiert nicht langweilig.

Unternehmt eine Wanderung zum Refuge du Glacier Blanc

Ganz besonders kann ich euch die Wanderung zum Refuge du Glacier Blanc empfehlen. Sie ist ca. neun Kilometer lang, dauert hin und zurück etwa vier Stunden und führt euch durch atemberaubende Landschaften. Ich würde sie als leicht bis mittelschwer einstufen. In der Region kann sich das Wetter jedoch schnell ändern und wenn die felsigen Wege nass werden, sieht es mit der Trittsicherheit gleich ganz anders aus.

Los geht’s am Parkplatz bei Prés de Madame Carle auf einer Schotterstraße durch das Tal. Der Weg führt euch weiter auf eine Moräne und dann steil in Serpentinen hinauf, bis ihr einen tollen Blick auf den Gletscherabbruch des Glacier Blanc und den Wasserfall bekommt.

Ab da wird die Wanderung noch spannender. Ihr überquert den Fluss über eine Brücke bis zur alten Schutzhütte – die Wege sind hier zum Teil mit Stahlseilen gesichert. Jetzt ist Endspurt angesagt: Nachdem ihr ein paar kleine Seen passiert habt, gilt es noch 100 Höhenmeter bis zur Hütte Refuge du Glacier Blanc zu überwinden. Mein persönliches Highlight: Unterwegs lassen sich immer wieder Murmeltiere blicken.

Wanderung zum Refuge de Glacier Blanc im Ecrins Nationalpark
Wanderung zum Refuge de Glacier Blanc im Ecrins Nationalpark
Wanderung zum Refuge de Glacier Blanc im Ecrins Nationalpark
Wanderung zum Refuge de Glacier Blanc im Ecrins Nationalpark

Entdeckt die Bergdörfer und Landschaften rund um Vallouise mit dem Bike

Wenn ihr Lust auf mehr Bewegung habt, solltet ihr euch am Campingplatz Huttopia Vallouise ein E-Mountainbike leihen und den schönen Ort Vallouise, die benachbarten Bergdörfer und die traumhaften Landschaften vor Ort entdecken. Hier findet ihr auch schöne Restaurants und Cafés.

Ecrins Nationalpark, Hautes-Alpes Südfrankreich
Ecrins Nationalpark, Hautes-Alpes Südfrankreich

Macht einen Ausflug zum Lac de Serre-Ponςon

An heißen Tagen kann ich euch einen Ausflug zum Lac de Serre-Ponςon empfehlen, der ungefähr eine Dreiviertelstunde mit dem Auto vom Huttopia Campingplatz Vallouise entfernt liegt. Der schöne See in den Hautes-Alpes ist 20 Kilometer lang, bis zu 120 Meter tief und bietet viele tolle Badestellen und Strände. Vor Ort könnt ihr auch Segeln, Surfen, Wasserski-, Kajak-, Kanu- und Bootfahren. Außerdem gibt es rund um den Lac de Serre-Ponςon ein schönes Netz von Wanderwegen sowie 19 ausgewiesene Radrouten mit einer Gesamtstrecke von 240 Kilometern.

Lac de Serre-Ponçon Hautes Alpes, Südfrankreich

Huttopia Fontvieille – Camarque und Lavendelfelder

Von Vallouise ging es weiter zu meinem zweiten Stopp: Das Huttopia Fontvieille, das ebenfalls in der schönen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur beheimatet ist. Das Timing war absolut perfekt, weil ich schon so lange davon geträumt habe, die blühenden Lavendelfelder in der Provence zu sehen. Rund um Fontvielle habe ich auch viele davon gefunden. Und sie waren unglaublich schön, obwohl die Blüte noch ganz am Anfang war (die Blütezeit ist von Mitte Juni bis Mitte Juli).

Der Campingplatz Huttopia Fontvieille liegt außerdem in unmittelbarer Nähe der Camargue und mitten im Naturpark Alpillen. Hier schlaft ihr am Abend mit dem Gesang der Zikaden ein und wacht morgens damit auf. Die Pinienwälder spenden euch Schatten und bei einer Radtour durch die Region erlebt ihr authentisches Provence-Feeling.

Was euch auf dem Campingplatz Huttopia Fontvieille erwartet

Wie schon in Vallouise habe ich auf dem Campingplatz Huttopia Fontvieille zwei tolle Pools und einen schön gestalteten Gemeinschaftsbereich vorgefunden. Auch hier werden E-Bikes und E-Mountainbikes verliehen. Es gibt außerdem einen Foodtruck, Frühstückservice sowie viele Aktivitäten und Abendunterhaltung. Neben Stellplätzen für Zelt, Bus oder Wohnmobil könnt ihr in Fontvieille diese Unterkünfte buchen:

  • Das Family-Zelt
  • Das Classic 4-Zelt
  • Das Classic 5-Zelt
  • Das Sweet-Zelt
  • Das barrierefreie Chalet Ontario
  • Das Chalet Evasion

Vor Ort gibt es ebenfalls einen Convenience-Store, Waschmaschinen und Trockner, kostenloses WLAN in den Gemeinschaftsbereichen und die Möglichkeit, Bettwäsche und Handtücher auszuleihen. Wenn ihr eure Unterkunft am Abreisetag nicht selbst putzen möchtet, könnt ihr auch hier eine Reinigungspauschale bezahlen.

Huttopia Fontvieille Campingplatz: Pool
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Waschräume
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Gemeinschaftsbereich
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Gemeinschaftsbereich

Meine Unterkunft im Huttopia Fontvieille: Das Sweet-Zelt

Das Sweet-Zelt im Huttopia Fontvieille war meiner Unterkunft in Vallouise sehr ähnlich. Auch hier habe ich in einem Tuch-Zelt übernachtet und sowohl Schlafbereich als auch Badezimmer, Wohn- und Essbereich waren im gleichen Stil wie das Trappeur-Zelt gehalten. Ihr könnt also auf allen Huttopia Campingplätzen mit dem gleichen hohen Standard rechnen und erlebt keine unangenehmen Überraschungen.

Im Außenbereich standen neben einem zweiflammigen Gaskocher ebenfalls Stühle und ein Sonnenschirm bereit. Besonders schön war es, abends noch draußen zu sitzen und dem Gesang der Zikaden zu lauschen. In meinem Sweet-Zelt gab es Platz für bis zu fünf Personen und dank der schönen Pinien war es tagsüber angenehm schattig.

Huttopia Fontvieille Campingplatz: Sweet Zelt
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Sweet Zelt Küche
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Sweet Zelt Innenbereich
Huttopia Fontvieille Campingplatz: Sweet Zelt Badezimmer

Was ihr im Naturpark Alpillen rund um Huttopia Fontvieille erleben könnt

Die Region rund um Huttopia Fontvieille hat unheimlich viel zu bieten und ich war ein bisschen traurig, dass ich nicht länger bleiben konnte. Immerhin durfte ich in nur drei Tagen zwei Punkte von meiner Bucket List streichen. Nummer eins: Die Lavendelblüte in der Provence erleben. Nummer zwei: Flamingos und die weißen Pferde in der Camargue beobachten.

Erkundet die Camargue mit dem E-Bike

Ungefähr 30 Kilometer liegen zwischen Fontvieille und dem Parc Naturel Régional de Camargue. Die Camargue ist eine (je nach Definition) ungefähr 1000 Quadratkilometer große Schwemmlandebene in der Basse-Provence. Sie ist zum größten Teil Naturschutzgebiet und landschaftlich geprägt von urwüchsigen Sümpfen, riesigen Salzgärten, Reisfeldern, Weideland und Sanddünen. Berühmt ist sie vor allem für Tierbeobachtungen aller Art. Hier erwarten euch zum Beispiel Flamingos, unzählige Wasservögel, weiß-gesprenkelte Camargue-Pferde und schwarze Stiere.

30 Kilometer einfach klingen erstmal relativ weit – mit dem E-Bike schafft ihr die Strecke aber in rund eineinhalb Stunden. Die meisten Tiere könnt ihr an den verschiedenen Seen (Étang de Vaccarès, Étang de Monro etc.) entdecken. Wenn ihr garantiert Flamingos sehen möchtet, empfehle ich euch einen Besuch im Parc Ornithologique de Pont de Gau. Ihr habt eine gute Kondition oder seid vielleicht auch mit dem Auto unterwegs? Dann solltet bis ganz nach unten ans Meer fahren. Hier findet ihr den schönen Ort Saintes-Maries-de-la-Mer, einige Strände und die alte romanische Kirche Notre-Dame-de-la-Mer.

Gut zu wissen: Ideal für einen Ausflug in die Camargue sind die Monate April bis Juni und September bis November. Im Juli und August liegen die Durchschnittstemperaturen bei bis zu 30°C. Außerdem stehen die Chancen hoch, dass ihr von einer Horde hungriger Stechmücken verfolgt werdet. An heißen Tagen lohnt sich auch ein Ausflug zum Plage de l’Espiguette, dem längsten Strand von Europa.

Camargue Frankreich: Etang de Vaccares
Camargue Frankreich: Schwarze Stiere
Camargue Frankreich: Camargue Pferde
Camargue Frankreich: Stiere
Camargue Frankreich: Flamingos

Erlebt die Lavendelblüte in der Provence

Huttopia Fontvieille ist ein toller Ausgangspunkt, um die Lavendelblüte in der Provence zu erleben. Ab ca. Ende Juni bis Anfang/Mitte August verwandelt sich die Landschaft in einen lilafarbenen Blütenteppich, von dem ein unwiderstehlicher Duft ausgeht. Garantiert fündig werdet ihr in der Hochprovence, im Vaucluse und in der Hochebene von Valensole. Aber Achtung: Viele Landwirte beginnen schon Mitte/Ende Juli mit der Ernte, sodass ihr eure Reise am besten auf die Zeit von Ende Juni bis Mitte Juli legen solltet.

Für einen Tag im Lavendel sind wir von Huttopia Fontvieille ungefähr 50 Minuten in den schönen Ort Capentras gefahren. Von dort führt eine tolle Lavendel-Route nach Gordes über Lourmarin, Apt und Sault bis nach Ferrassières – hier haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht. Unterwegs haben wir mit Sicherheit 50 Lavendelfelder gesehen und die Tour war wohl einer der schönsten Roadtrips, die ich jemals in meinem Leben gemacht habe.

Lavendelblüte in der Provence
Lavendelblüte in der Provence
Lavendelblüte in der Provence

Besucht die Windmühle von Daudet in Fontvieille

Am Ortsrand von Fontvieille liegt die Windmühle von Daudet (Le Moulin de Daudet), die im Jahr 1814 errichtet wurde. Ihren Namen trägt sie aufgrund einer Legende, die besagt, dass sie für einige Zeit vom Schriftsteller Alphonse Daudet bewohnt wurde. Ihr erreicht die Windmühle nach einem kurzen Spaziergang vom Huttopia Fontvieille. Im Untergeschoss der Mühle findet ihr ein kleines Daudet Museum. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch die ca. zwei Kilometer lange Mühlenwanderung unternehmen. Sie führt noch an drei weiteren Windmühlen vorbei, die besonders zum Sonnenuntergang und früh am Morgen richtig schön aussehen.

Alfonso Daudet Windmühle in Fontvieille, Frankreich

Entdeckt die schönsten Städte und Ortschaften rund um Fontvieille

Rund um Huttopia Fontvieille findet ihr einige tolle Städte und Dörfer, in die sich ein Abstecher lohnt. Diese zählen meiner Meinung nach zu den spannendsten und schönsten Städten in Südfrankreich:

Avignon

Besonders gut hat mir Avignon gefallen, das ungefähr 40 Autominuten vom Campingplatz entfernt liegt. Avignon war von 1309 bis 1377 Sitz der katholischen Päpste und blieb unter päpstlicher Herrschaft, bis die Stadt 1791 zu Frankreich kam.

Hier findet ihr tolle mittelalterliche Häuser, verträumte Plätze und Gässchen, eine beeindruckende Befestigungsmauer, eine weltberühmte Brücke und natürlich den Papstpalast. 2000 war Avignon sogar Kulturhauptstadt Europas. Das spiegelt sich aber leider auch in den Gastronomiepreisen in den bei Touristen beliebten Gegenden wieder. Für ein leckeres Essen würde ich euch deshalb empfehlen, ein Restaurant außerhalb der Altstadt zu suchen.

Avignon: Pont Saint Benezet und Stadtmauer
Avignon: Papstpalast

Carpentras

Carpentras befindet sich nur eine halbe Stunde nordöstlich von Avignon. Die Stadt liegt im Herzen der Vaucluse und bietet tolle kleine Geschäfte, unzählige Cafés und Restaurants und einen historischen Stadtkern. Für seinen Wochenmarkt ist der Ort Carpentras weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt – er findet jeden Freitag von 8:00 bis ca. 12:30 Uhr statt und erstreckt sich über das gesamte Zentrum und die Allée des Platanes. Mein Tipp für die Cafépause: Das La Maison Jouvaud.

Carpentras: La Maison Jouvaud Café

Marseille

Auch Marseille liegt nur rund eine Autostunde von Fontvieille entfernt. Ehrlich gesagt hat die Hafenstadt nicht unbedingt meinen Geschmack getroffen, deshalb habe ich auch lange überlegt, ob ich sie hier erwähnen soll. Aber am besten macht ihr euch euer eigenes Bild. Marseille ist chaotisch, laut, nicht gerade sauber und die Parksituation ist eine Katastrophe – am besten ihr fahrt direkt ins Parkhaus. Sehenswert sind unter anderem der Alte Hafen (Vieux Port), die Notre-Dame de la Garde, die Festung Saint Jean und das Altstadtviertel Le Panier mit seinen schönen kleinen Gassen.

Marseille: La Panier Gassen in der Altstadt

Huttopia Sud Ardèche – der Outdoor-Abenteuerspielplatz

Der dritte und letzte Stopp auf meinem Südfrankreich Roadtrip war das Huttopia Village Sud Ardèche. Hier hat sich die Landschaft noch einmal komplett verändert und statt beschaulichem Flachland gab es tiefe Schluchten, hohe Felswände und malerische Flussschleifen zu bestaunen. Wie schon Vallouise ist auch die Region Ardèche ein gigantischer Outdoor-Abenteuerspielplatz.

Das Village Huttopia Sud Ardèche liegt zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Barjac, ganz in der Nähe der Ardèche-Schlucht. Somit ist das Feriendorf der perfekte Ausgangspunkt für Kanutouren durch die Schlucht, Wanderungen, Radtouren und Roadtrips. Ein paar tolle Badeplätze gibt es übrigens auch.

Was euch im Village Huttopia Sud Ardèche erwartet

Auch im Village Huttopia Sud Ardèche erwartet euch ein schöner Poolbereich mit zwei Pools und einem Kinderbecken. Es gibt einen schön gestalteten Gemeinschaftsbereich mit Lounge und sogar ein Restaurant, in dem ihr frühstücken und zu Abend essen könnt. Richtig toll ist auch die kleine Pizza-Hütte. Hier könnt ihr selbst gemachte Pizza mitnehmen oder gleich vor Ort essen. Und mein persönliches Highlight: Der Wald-Spa mit Saunen, Hotpool und Outdoor-Duschen. Im Feriendorf gibt es keine Stellplätze sondern nur Zeltplätze. Diese Unterkünfte werden angeboten:

  • Die Cabane
  • Die Cahutte
  • Das Bonaventure-Zelt
  • Das Canadienne-Zelt
  • Das Trappeur Zelt I + II
  • Das Toronto Chalet

Im Village Huttopia Sud Ardèche gibt es außerdem einen E-Bike-Verleih, Frühstücksservice, viele Aktivitäten und Abendunterhaltung. Einen Convenience-Store, Waschmaschinen und Trockner findet ihr hier auch. Bettwäsche und Handtücher werden gestellt und sind in den Übernachtungspreisen mit inbegriffen. Wenn ihr eure Unterkunft am Abreisetag nicht selbst putzen möchtet, könnt ihr auch hier eine Reinigungspauschale bezahlen.

Gut zu wissen: Das Feriendorf ist autofrei. Euer Auto müsst ihr auf den gekennzeichneten Parkplätzen abstellen und das Gepäck dann mit einem kleinen Wagen zur Unterkunft transportieren. Das ist erstmal ein bisschen umständlich – dafür könnt ihr vor Ort aber absolute Ruhe genießen.

Village Huttopia Sud Ardeche Holzhütten
Village Huttopia Sud Ardeche Lounge im Gemeinschaftsbereich
Village Huttopia Sud Ardeche Pool
Village Huttopia Sud Ardeche Burger im Restaurant
Village Huttopia Sud Ardeche Aussenbereich

Meine Unterkunft im Village Huttopia Sud Ardèche: Die Cahutte

Die Cahutte ist eine wahnsinnig gemütliche Holzhütte – fast schon ein kleines Ferienhaus. Sie bietet 30 Quadratmeter Wohnraum und zusätzlich eine 16 Quadratmeter große Terrasse. Auf zwei Stockwerken finden hier bis zu fünf Personen Platz.

Das Erdgeschoss ist mit einer Küchenecke (Spüle, Gasherd, Kühlschrank, Kaffeemaschine, Geschirr), Essbereich mit Tisch und Stühlen sowie Bad mit Dusche und Toilette ausgestattet. Für kalte Tage gibt es außerdem einen Holzofen. Im Obergeschoss befinden sich zwei Schlafbereich mit einem Doppelbett und drei kleinen Einzelbetten. Auch auf der Terrasse gibt es Tisch und Stühle sowie eine gemütliche Lounge, einen Sonnenschirm und sogar einen Grill.

Village Huttopia Sud Ardeche Erfahrungen: Cahutte
Village Huttopia Sud Ardeche Erfahrungen: Cahutte Innenbereich
Village Huttopia Sud Ardeche Erfahrungen: Cahutte Küche
Village Huttopia Sud Ardeche Erfahrungen: Cahutte Frühstück auf der Terrasse

Was ihr rund um das Village Huttopia Sud Ardèche erleben könnt

In der Region Ardèche erwarten euch unzählige Outdooraktivitäten, die sich vor allem rund um die Ardèche-Schlucht abspielen. Aber auch im Village Huttopia Sud Ardèche gibt es viel zu erleben – von Sport über Konzerte bis hin zu Yoga wird im Feriendorf eine große Anzahl an Aktivitäten angeboten.

Erkundet die Ardèche-Schlucht mit dem Kajak

Die Gorges de l’Ardèche solltet ihr unbedingt bei einer Kajaktour erkunden. Ein Kajak könnt ihr zum Beispiel in Vallon Pont d’Arc mieten. Alternativ bucht ihr einfach direkt eine geführte Tour. Für eure Entdeckungstour durch die Schluchten der Ardèche gibt es fünf Einstiegsstellen: Vogüé, Balazuc, Ruoms, Vallon Pont d’Arc und Châmes. Das Highlight ist hier die Pont d’Arc – eine natürliche Steinbrücke am Eingang der Schlucht. Hier findet ihr übrigens auch einen schönen Strand, an dem ihr baden oder ein Picknick machen könnt.

Ardeche Schlucht mit dem Kajak: Pont d'Arc

Unternehmt einen Roadtrip von Vallon Pont d’Arc nach Saint-Martin-d’Ardèche

Der schönste Roadtrip der Region führt euch von Vallon Pont d’Arc nach Saint-Martin-d’Ardèche. Die Strecke könnt ihr entweder mit dem Auto zurücklegen oder euch im Village Huttopia Sud Ardèche ein E-Bike mieten. Rund 40 Kilometer lang geht es hier von einem Highlight zum nächsten. Unter anderem kommt ihr an der Pont d’Arc, an der Grotte de la Madeleine, an der Grotte de Saint-Marcel und an vielen beeindruckenden Flussschleifen und Aussichtspunkten vorbei.

Der letzte Stopp ist Saint-Martin-d’Ardèche. Das Dorf mit rund 1000 Einwohnern erwartet euch mit vielen Cafés und Restaurants, einer tollen Hängebrücke und schönen kleinen Gassen. Mein Tipp: Gönnt euch einen der gigantischen Eisbecher im La Guinguette du Moulin. In Saint-Martin-d’Ardèche könnt ihr übrigens auch Kajaks leihen oder eine Tour durch die Ardèche-Schlucht buchen.

Ardeche Schlucht Roadtrip - Flussschleife
Saint Martin d'Ardeche
Saint Martin d'Ardeche Hängebrücke

Entspannt und sportelt im Village Huttopia Sud Ardèche

Wie schon erwähnt gibt es auch im Village Huttopia Sud Ardèche einiges zu erleben. Auf keinen Fall solltet ihr euch den Wald-Spa mit zwei Saunen, Hotpool und Außenduschen entgehen lassen. An der Rezeption könnt ihr euch ein Zeitfenster buchen – die Spa-Nutzung ist dann kostenlos. Auch das Essen im Restaurant hat uns richtig gut geschmeckt. Am Wochenende gibt es hier häufig Konzerte, denen ihr bei einem Glas französischem Wein lauschen könnt.

Im Feriendorf werden außerdem Yoga, Bogenschießen, verschiedene Wanderungen, Freiluftkino, Töpfern, Volleyball und vieles mehr angeboten. Insgesamt erwarten euch im Sommer pro Woche bis zu 40 Stunden Freizeitaktivitäten für alle Altersklassen und für jeden Geschmack.

Village Huttopia Sud Ardeche Wald Spa Hotpool
Village Huttopia Sud Ardeche Wald Spa Sauna
Village Huttopia Sud Ardeche Wald Spa

Meine Tipps für eure Reise nach Huttopia

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Artikel ein bisschen Lust auf euer eigenes Glamping-Abenteuer in Frankreich machen. Und last but not least habe ich noch ein paar Tipps für euren Urlaub auf den Huttopia Campingplätzen für euch:

  • In den Zelten kann es nachts ziemlich kalt werden, auch wenn die Temperaturen tagsüber hoch sind – das gilt natürlich vor allem in den Bergregionen. Warme Klamotten zum Schlafen sind deswegen ein Muss. Für Frostbeulen wie mich empfehle ich zum Beispiel einen Fleecepullover und eine Mütze. Abends habe ich gerne den Holzofen angeschürt und das Holz dann die Nacht über glühen lassen.
  • Die Küchen sind super ausgestattet, aber es gibt keine Lebensmittel vor Ort. Mitbringen solltet ihr deshalb: Salz und Pfeffer, Gewürze, Öl zum Braten, evt. Salatkräuter etc. Ich fülle mir immer zuhause kleine Mengen ab, damit ich vor Ort keine großen Packungen kaufen muss. Auch zwei Tupperschüsseln und eine isolierende Trinkflasche habe ich immer im Gepäck.
  • Gut kochen lassen sich vor allem One-Pot-Gerichte oder auch die Klassiker wie Nudeln, Reis, Suppen etc. Ich habe am ersten Tag meiner Reise direkt einen “Großeinkauf” im Supermarkt gemacht und dann während dem Urlaub nur Obst und Gemüse frisch nachgekauft.
  • Wenn ihr tagsüber unterwegs seid, solltet ihr Ausschau nach Straßenverkäufen halten. An den Landstraßen werden oft günstig frisches Obst und Gemüse angeboten.

Meine Zeit in Südfrankreich war einfach wunderbar und ich kann euch die Huttopia Campingplätze nur ans Herz legen. Obwohl ich im Urlaub fast immer in Hotels unterkomme, hat mir absolut nichts gefehlt und ich habe es so sehr genossen, viel Zeit inmitten der Natur zu verbringen. Ich wünsche euch schon jetzt eine tolle Reise und bin mir sicher, dass ihr von Huttopia genauso begeistert sein werdet wie ich.

Den günstigsten Mietwagen für eure Reise findet ihr im CHECK24 Preisvergleich.*

Sonnenblumen Feld in der Provence

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Huttopia. Mehr Informationen findet ihr auf der offiziellen Webseite

Buchtipp*:

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.